Start Allgemein Nach deutschen Glücksspielregelungen jetzt neue Steuer auf Poker und virtuelle Slots

Nach deutschen Glücksspielregelungen jetzt neue Steuer auf Poker und virtuelle Slots

0
TEILEN
© Pexels.com

Schnell mal ein paar Spins an den bunten Slots drehen oder die neue Strategie beim Poker ausprobieren. Das gefällt in Deutschland mehreren Millionen Zockern. Die Beliebtheit von Online Casinos ist ungebrochen, vor allem da diese mit Ihren responsiven Webseiten und Apps einfach mal schnell von unterwegs zu erreichen sind. 

Für den Staat klingeln da ordentlich die Kassen, denn seit 2021 müssen Online Casinos, die Ihre Dienste in Deutschland anbieten, über die neue deutsche Glücksspiellizenz verfügen. Doch Deutschland hat einen Sonderweg eingeschlagen, der einigen nicht so schmecken sollte.

Welche Änderungen gibt es mit der deutschen Glücksspiellizenz?

Die neuen Regelungen kommen mit einer Reihe von Veränderungen einher. Casinos mit einer deutschen Lizenz müssen Ihr Spieleangebot reduzieren. Vornehmlich werden jetzt Slotspiele und Poker angeboten. Des Weiteren besteht ein Einzahlungslimit von monatlichen 1.000 Euro und eine Begrenzung des Höchsteinsatzes. Auffällige Spieler werden zentral registriert und könnten in der Sperrdatei für Spielsucht gefährdete oder spielsüchtige Spieler landen, was einen Ausschluss bei allen Casinos mit deutscher Lizenz zur Folge hat. 

Warum werden Steuern auf Poker und virtuelle Slots erhoben?

Auf das Glücksspiel werden in allen Ländern, die eine Lizenz verteilen Steuern erhoben. Und die daraus gewonnenen Steuereinnahmen belaufen sich auf Milliardenbeträge. Es bleibt also einiges für den Fiskus übrig. Doch die deutschen Gesetzgeber haben sich für ein unübliches Steuermodell entschieden, dass ihnen schnell auf die Füße fallen könnte.

Anders als in allen anderen europäischen Ländern besteuert Deutschland nun nicht mehr den Umsatzgewinn der Online Casinos, sondern belegt bereits die Einsätze der Spieler mit der Steuer. 

Vor dieser neuen Steuer erzielte das Online Casinos einen Gewinn, der sich aus den Einsätzen der Spieler minus den ausgezahlten Gewinnen an die Spieler ergeben hat. Dieser Ertrag des Online Casinos wurde entsprechend besteuert. 

Nach den neuen Regeln soll jetzt bereits der Einsatz der Spieler mit 5,3 % besteuert werden, egal ob daraus ein Gewinn erzielt wird oder nicht. Lesen Sie hier weiterer Details zu den neuen Regelungen.

Welche Folgen könnte diese Steuerregelung haben?

Viele Kenner sehen in dieser Form der Besteuerung ein riesiges Problem. Die Spiele werden für deutsche Kunden wesentlich teurer. Auszahlungsquoten, die aktuell bei durchschnittlich 96 % liegen, werden wahrscheinlich gesenkt. Diese Einsatzbesteuerung kann leicht dazu führen, dass die Mehrheit der deutschen Zocker weiter bei Online Casinos aktiv sind, die nicht in Deutschland gemeldet sind. 

Es geht sogar soweit, dass die European Gaming and Betting Association (EGBA) eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission eingereicht hat, die diese neue Besteuerung genau unter die Lupe nehmen wird. 

Fazit

Der gute Ansatz, endlich ein geregeltes Glücksspiel in Deutschland aufzubauen, kann mit der Einsatzsteuer ins Wanken geraten. Deutschland geht aktuell in dieser Hinsicht einen gesonderten Weg, der schnell in einer Sackgasse enden kann.