Start Allgemein Cyberpunk 2077: Die besten Science-Fiction-Serien als Vorbereitung

Cyberpunk 2077: Die besten Science-Fiction-Serien als Vorbereitung

0
Das SciFi-Rollenspiel Cyberpunk 2077 von CD Projekt RED gilt unter den Spielern schon jetzt als eines der meist erwarteten Spiele für 2020. Verwunderlich ist das nicht, schließlich konnten Sie mit der The Witcher-Reihe rund um den Hexer Geralt bereits überzeugen und bisher gezeigtes Material zum kommenden Spiel lässt noch größeres erahnen.

Auf der Spielemesse E3 2019 wurde der Release des Rollenspiels auf den 16. April 2020 datiert. Um die Wartezeit entsprechend zu gestalten und sich auf das SciFi-Genre einzustimmen, verraten wir euch, mit welchen Serien ihr euch darauf vorbereiten könnt.

Mehr: Die besten Science-Fiction-Filme in der Übersicht

Altered Carbon

Mit der Sci-Fi-Serie Altered Carbon: Das Unsterblichkeitsprogramm nennen wir, unserer Meinung nach, eine der gelungensten Serien des Genres. Seit vergangenem Jahr wird die Serie auf Netflix ausgestrahlt und konnte Presse sowie Zuschauer von sich überzeugen.

In der Hauptrolle muss ein Elitesoldat, gespielt von Joel Kinnaman, einen Mord aufklären. Das außergewöhnliche bei der Serie ist die Tatsache der Unsterblichkeit. Menschen mit dem nötigen Kleingeld transferieren ihr Bewusstsein problemlos in ein Implantat und können damit ein scheinbar unendlich langes Leben fristen. Der menschliche Körper kann dabei gewechselt werden, wie die Schlange sich Ihrer Haut entledigt.

Lost in Space – Verschollen

Es scheint fast so, als ob sich der Streaming-Gigant Netflix mitunter die besten Sci-Fi-Serien gesichert hätte. Als weitere gute Serie mit Zukunfts-Setting ist Lost in Space – Verschollen zwischen fremden Welten zu nennen. Die erste Staffel ist seit 2018 verfügbar und kam bei einer breiten Nutzermasse sehr gut an.

Die Serie handelt von den intergalaktischen Abenteuern der Familie Robinson. Auf Ihrer Reise mit der Raumstation Alpha Centauri durchs All, werden Sie von feindlichen Robotern angegriffen und kommen mit dem Leben davon. Ein Wettkampf ums Überleben nimmt seinen Lauf.

Black Mirror (& Bandersnatch)

Eins vorweg: Nein … wir haben keinen Vertrag mit Streamingdienst Netflix geschlossen. Jedoch muss mit Black Mirror (seit 2011) eine weitere Serie genannt werden, welche sich mit unserer möglichen Zukunft beschäftigt. Die Folgen einer Staffel haben jeweils eine in sich geschlossene Handlung und thematisieren die verschiedenen Auswirkungen der Verwendung von Technik und Medien auf die Gesellschaft.

Dabei birgt die anfangs vorteilhafte Technik oftmals auch ein hohes Risiko. Mit Black Mirror: Bandersnatch wurden in der Unterhaltungslandschaft übrigens neue Wege beschritten: Der Zuschauer kann bei dem interaktiven Film mithilf der Fernbedienung selbst Einfluss auf die Handlung nehmen.

Westworld

Seit 2016 bekommen wir einen Vorgeschmack in der Serie Westworld darauf, was wir mit annähernd perfekten humanoiden Roboter anstellen können … oder Sie mit uns? Die von Erfolg gekrönte Serie startet 2020 auf Sky in die dritte Staffel und führt die Handlung der ersten beiden Staffeln weiter. Die Serie ist etwas für SciFi und Western Fans.

In einem besonderen Freizeitpark haben Besucher die Möglichkeit, ihre wildesten Fantasien mit intelligenter und lebensechten Robotern auszuleben. Anders als in Filmen wie Jurrasic Park, erwartet die Parkbesucher hier nicht Dinosaurier, sondern humanoide Roboter und Tiere. Eines Tages verändert sich jedoch ihre Programmierung und sie entwickeln eine künstliche Intelligenz.

Raumschiff Enterprise & Star Trek

In dem beliebten Genre ist die Serie Star Trek oder auch Raumschiff Enterprise nicht weg zu denken. Über Jahrzehnte begleitet der Erfolgshit die Serien- und Filmlandschaft und geht mit Star Trek: Picard mit Captain Jean-Luc Picard (gespielt von Patrick Stewart) in die nächste Runde.

Unter dem Kommando von Captain Jean-Luc Picard ist die USS Enterprise-D im Auftrag der Föderation unterwegs, auf der Suche nach neuen Welten und fremden Zivilisationen. Die Besatzung umfasst über 1000 Männer und Frauen, darunter unter anderem der erste Offizier Commander William T. Riker, der blinde Commander Geordi LaForge, der Android Lieutenant Commander Data, Lieutenant Worf vom kriegerischen Volk der Klingonen sowie Schiffsärztin Commander Dr. Beverly Crusher.

Stargate

Wenn wir Star Trek in den Raum werfen, darf Stargate natürlich nicht fehlen. Es ist eine Military-Science-Fiction-Fernsehserie, die auf dem Kinofilm Stargate aus dem Jahr 1994 basiert. Die Serie erzählt die Abenteuer der Einsatzgruppe „SG-1“ – einer von mehreren SG-Einheiten –, die ferne Planeten besucht und mit dem Leben auf fremden Planeten konfrontiert wird. Weitere Ableger der Kultserie sind Stargate: Atlantis (Trailer) sowie Stargate: Universe (Trailer).

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI

Ebenfalls unter die Kategorie Sci-Fi fällt die Serie Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (oder The X-Files). Im Stile einer Krimiserie werden Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Elemente miteinander verbunden; die Serie gilt damit als ein wichtiger Begründer des Mysterygenres in seiner heutigen Form.

Die FBI-Agenten Fox Mulder (David Duchovny) und Dana Katherine Scully (Gillian Anderson) klären mysteriöse Fälle auf, bei welchen Außerirdische eine große Rolle spielen. Obwohl die Folgen teils eine eigenständige Handlung verfolgen, zieht sich ein roter Faden durch alle Staffeln. Ausgestrahlt wurde sie von 1993 bis 2002, wobei die Serie dann überraschend von 2016 bis 2018 mit neuen Folgen versorgt wurde und mit der 11 Staffel endete.

Fringe – Grenzfälle des FBI

Auch in Fringe spielt eine besondere Abteilung des FBI eine bedeutende Rolle. Die Fernsehserie mit Mystery- und Science-Fiction-Elementen wurde unter anderem von J. J. Abrams entworfen und feierte ihre Premiere am 9. September 2008 auf dem Fernsehsender Fox.

Die Serie handelt von einer besonderen FBI-Abteilung, deren Mitglieder sich zunächst mit übernatürlichen Phänomenen auseinandersetzen und später erkennen, dass diese mit einem Paralleluniversum zusammenhängen. Fringe bedeutet übrigens Rand oder Grenzbereich. Sehr einfallsreich umworben wurde die Serie zur deutschsprachigen Erstausstrahlung auf Pro7 mit einer Nachrichten-Fake Werbung im Rahmen der Newstime.

Orphan Black

Die junge Außenseiterin und Waise Sarah hatte in ihrem Leben bereits mit einigen Schicksalsschlägen zu kämpfen. Eines Tages wird sie Zeugin, wie eine junge Frau Selbstmord begeht. Bei näherer Betrachtung erkennt sie, dass die Frau ihr selbst erschreckend ähnlich sieht.

In Orphan Black kann Hauptdarstellerin Tatiana Maslany mit einer außergewöhnlich vielseitigen Charakterdarstellung überzeugen. Warum sie sich in viele Rollen hineinversetzen muss? Weil sie geklont wurde und ihre Ebenbilder sehr unterschiedlich aufgewachsen sind.

Falling Skies

Schon immer machen sich die Menschen Gedanken zum Leben in und aus fernen Welten. Da Cyberpunk 2077 an unser Leben angelehnt ist und in einer dystopischen Zukunft im Jahr 2077 spielt, wird das Thema hier eher klein gehalten. Sollte es Aliens geben, haben sie uns hier noch nicht besucht oder werden in Area 51 festgehalten, wer weiß das schon.

In Falling Skies sieht das Ganze schon etwas anders aus. Nach einer Alieninvasion ist die Menschheit fast komplett ausgelöscht. Der Professor Tom und die Kinderärztin Anne haben bei dem Angriff beide ihre Familien verloren. Zusammen mit anderen Mitgliedern des Widerstands kämpfen sie ums Überleben.

Eureka – Die geheime Stadt

Eureka – Die geheime Stadt ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die in deutscher Sprache ab dem 25. Februar 2008 auf dem Sender ProSieben ausgestrahlt wurde. Sie handelt vom Leben in einer geheimen Siedlung voller Wissenschaftler in Oregon im pazifischen Nordwesten der USA. Sie bescherte dem US-Sender Syfy zur Erstausstrahlung im Jahr 2006 Rekordeinschaltquoten.

Eure Meinung ist uns wichtig!

Welche Sci-Fi Serie oder welcher Film ist eure Favorit? Fallen euch weitere gute ein? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare!