Start Science-Fiction Zukunft schon heute: Von Elon Musk, futuristischen Themen und Cyberpunk 2077

Zukunft schon heute: Von Elon Musk, futuristischen Themen und Cyberpunk 2077

0
© Tesla/ Khandoo/ CDPR

Der amerikanische Unternehmer Elon Reeve Musk ist ein wahrer Pionier auf dem Gebiet der technologischen Errungenschaften. Mit welchen futuristischen Themen er sich beschäftigt und welche Berührungspunkte er mit dem polnischen Entwickler CD Projekt RED sowie dem Sci-Fi-Rollenspiel Cyberpunk 2077 hat, beleuchten wir in diesem Beitrag.

Vor kurzem plauderte Pop-Sängerin Grimes über ihre Rolle als Lizzy Wizzy in Cyberpunk 2077 aus dem Nähkästchen und verriet einige neue Details. Einige unter euch fragen sich nun, was hat die Sängerin mit der Raumfahrt oder künstlicher Intelligenz zu schaffen? Was viele nicht wissen: Sie ist mit dem amerikanischen Unternehmer Elon Musk liiert, welcher sich mit diesen und weiteren Themen täglich auseinandersetzt.

Elon Musk ist bekannt für die Mitgründung des Online-Bezahlsystems Paypal sowie seine Beteiligung an zukunftsversierten Firmen wie Tesla oder dem privatisierten US-Raumfahrtunternehmen SpaceX. Das ist aber noch lange nicht alles. In diesem Beitrag gehen wir auf diese Firmen ein und zeigen die Parallelen zum Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 auf.

Mehr: Das Science-Fiction-Genre erklärt: Was ist Cyberpunk?

Smalltalk zwischen Elon Musk und CD Projekt

Zu Beginn klären wir die Frage, was Elon Musk überhaupt mit dem Videospiel des polnischen Entwicklers CD Projekt gemein hat. Die wahrscheinlich erste und offensichtlichste Verbindung war ein kurzer Tweet-Abtausch zur Enthüllung vom Tesla Cybertruck auf Twitter.

Der Cybertruck könnte wahrlich ein passendes Fahrzeug in der dystopischen Welt von Cyberpunk 2077 abgeben, aufkommende Gerüchte zu einer Implementierung im Spiel blieben bisher jedoch unbestätigt.

Wir haben uns zudem ein wenig über das Privatleben Musks informiert. Seit einigen Jahren ist er mit Sängerin Grimes liiert, welche zufälligerweise eine eigene Rolle im Videospiel inne hat. Sie schlüpft dort in den Cyborg-Körper des Popstars Lizzy Wizzy, welche durch einen Auftritt der besonderen Art weltbekannte Berühmtheit erlangte. Neben dieser privaten Verbindung stellen jedoch auch seine Investitionen in Unternehmen eine weitere Parallel dar.

Mehr: Die besten Science-Fiction-Serien in der Übersicht

Zukunft schon heute: Vision heutiger Firmen in Bezug auf Cyberpunk 2077

Musk´s Interesse gilt ganz klar dem technologischen Fortschritt und dessen Nutzen für die Menschheit. Diese zukunftsorientierte Denkweise spiegelt sich sehr ausgeprägt in den Firmen wieder, in welche er viel Geld investiert und sich selbst engagiert. Folgend gehen wir ein wenig auf diese und die Parallele zum Setting des Videospiels Cyberpunk 2077 ein.

Tesla

Der Fahrzeughersteller Tesla spezialisiert sich bereits seit Jahren auf Elektrofahrzeuge und ist damit zukunftsweisend. Diese lösen herkömmliche Benziner oder Diesel-Fahrzeuge immer mehr ab und sind, zumindest scheint es momentan so, die Fahrzeuge der Zukunft. Der weiter oben erwähnte Cybertruck gehört dabei zu den bisher abgespacesten der Art. Dem Design nach könnten die Elektro-Autos der Zukunft weniger rund und mehr eckig sein.

Zukünftige Elektrofahrzeuge: Eckig statt elegante Kurven?

Auch in Cyberpunk 2077 spielen Fahrzeuge selbstredend eine große Rolle. Der Spieler bekommt viele verschiedene Fortbewegungsmittel zur Hand um in Night City schnell von A nach B zu kommen, gezeigt wurde hier bereits der Quadra V-Tech.

SpaceX

Die Faszination für andere Planeten neben der Erde war schon immer präsent. Die Menschen arbeiten bereits seit vielen Jahrzehnten darauf hin, andere Planeten näher zu erforschen und eines Tages vielleicht sogar zu besiedeln. Elon Musk gründete im Jahr 2002 das privatisierte Raumfahrtunternehmen SpaceX. Neben der Versorgung von Raumstationen, hat sich sein Unternehmen das Ziel gesetzt, die Kosten vom Weltraumtransport weiter zu senken und diesen für viele Menschen zugänglich zu machen. Bis Ende 2021 / Mitte 2022, möchte man erstmals Privatpersonen in die Erdumlaufbahn bringen.

Rückschläge gehören dazu: SpaceX verliert Februar 2020 den mittlerweile zweiten Starship-Prototypen.

Betrachtet man die Geschichte von Cyberpunk 2077, wird schnell klar, dass die Raumfahrttechnik wesentlich weiter vorangeschritten ist und die Menschen bereits andere Planeten besiedelt haben. Auf der bereits veröffentlichten Night City Map gibt es eine Endstation der Bahn mit dem Namen „Orbital Air Space Center“. Dieser Raumhafen könnte im Videospiel eine Rolle spielen, möglich wäre etwa eine Mission oder gar DLC auf dem Mond.

Mehr: Unsterblichkeit: Ist ewiges Leben möglich?

OpenAI & Neuralink

In einem dystopischen Cyberpunk-Setting dürfen künstliche Intelligenz sowie die Vernetzung des menschlichen Körpers mit Soft- und Hardware nicht fehlen. Im Sci-Fi-Spiel Cyberpunk 2077 ist das bereits zur Realität geworden und so gut wie alle Körperteile können durch mechanische ersetzt werden. Sogar Waffen lassen sich direkt in den Körper implantieren, ein gutes Beispiel hierfür ist die Mantis Klinge, welche sich bei Bedarf ausfahren lässt. Die erste KI des Spiels wurde von dem Konzern Microtech entwickelt, im E3 Trailer bekommen wir mit Delamain eine der fortschrittlichsten KIs des Jahres 2077 zu Gesicht.

Auch bei diesen Themen engagiert sich Musk seit Jahren und betreibt mit den Firmen OpenAI und Neuralink Forschungen auf den Gebieten. Die gemeinnützige Gesellschaft OpenAI hat sich die Erforschung künstlicher Intelligenz zum Ziel gesetzt. Neuralink hingegen erforscht seit 2016 die Vernetzung von Maschinen mit dem menschlichen Gehirn.

Mehr: Die Cyberpunk 2077 Zeitlinie und wichtigsten Ereignisse des Cyberpunk-Universums

Fazit

Betrachtet man Elon Musks Engagement in den genannten Bereichen, lässt sich sagen, dass er eine Art Pionier der modernen Technik ist. Entwickler CD Projekt RED hat, sofern Bedarf besteht, mit ihm einen kompetenten Ansprechpartner zur Hand und möglicherweise steht er für das eine oder andere Pläuschen bereit … sofern er nicht gerade wieder eine Firma am gründen ist.

Quelle 1 / Quelle 2