Start Cyberpunk 2077 News Cyberpunk 2077: Multiplayer-Modus wird eigenständiges Triple-A-Spiel

Cyberpunk 2077: Multiplayer-Modus wird eigenständiges Triple-A-Spiel

0

Das ein Multiplayer-Modus zum Action-RPG Cyberpunk 2077 auf den Markt kommen wird, ist bereits länger bekannt. Nun wurde erneut bekräftigt, dass dieser ein eigenständiges Projekt ist.

Zum Multiplayer-Modus von Cyberpunk 2077 wurden seitens Entwickler CD Projekt RED bisher keine konkrete Angaben gemacht. Es sickerte lediglich durch, dass wir vermutlich erst 2022 mit dem Triple-A-Projekt rechnen und mit wertigen Inhalten rechnen können sowie dieser zur Lore passen soll.

Mehr: Das Science-Fiction-Genre erklärt: Was ist Cyberpunk?

Cyberpunk 2077 Multiplayer-Modus wird eigenständiges Triple-A-Spiel

Die Spieler können sich auf einen hochwertigen Cyberpunk 2077 Mehrspieler-Part freuen. Die Veröffentlichung wurde jedoch, genau wie der Singleplayer-Modus, nach hinten verschoben und könnte erst in zwei Jahren veröffentlicht werden. In einem Interview mit OnMSFT äußerte sich Krakau Studiochef John Mamais nun erneut zum Mehrspieler-Modus des Action-RPGs.

Der Multiplayer-Part wird demnach definitiv ein eigenständiges Triple-A-Projekt und nicht mit dem Hauptspiel (Singleplayer) vermischt werden. Lediglich die Assets (sprich Spielelemente) dürften in beiden Spielen übereinstimmen. Im Vorfeld äußerten bereits einige Singleplayer-Fans Bedenken das sich der Online-Modus negativ auf das Einzelspieler-Erlebnis auswirken könnte. Diese Angst dürfte sich nun jedoch als unberechtigt erweisen.

Nähere Informationen zur Beschaffenheit und genauen Spielinhalten wurden seitens Entwickler bisher noch nicht bekannt gegeben. Noch unklar ist also, ob uns eine offene Online-Spielwelt in guter alter GTA: Online-Manier oder ein Koop-Spiel erwartet.

Neben diesem wichtigen Detail äußerte sich Mamais auch zu den Street-Stories, welche viel Mehrwert bieten werden. Der Sci-Fi-Blockbuster Cyberpunk 2077 erscheint am 17. September 2020 für PC, Xbox One, PlayStation 4 sowie für Google Stadia.

Quelle