Start Cyberpunk 2077 News Night City – Das erwartet den Spieler in der Spielwelt von Cyberpunk...

Night City – Das erwartet den Spieler in der Spielwelt von Cyberpunk 2077

0
Night City

Im Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 des Entwicklers CD Projekt Red erwartet den Spieler eine offene Spielwelt, welche es zu Erkunden gilt. Hauptschauplatz des Videospiels ist die dystopische Megametropole Night City und das Umland, genannt die Badlands.

Für die Neulinge unter den Cyberpunk 2077 Spielern haben wir uns mit den bisher bekannten Informationen zu Night City beschäftigt und haben folgend einen kleinen Überblick zur „Stadt der Träume“ zusammengestellt.

Ebenfalls interessant

Das Science-Fiction-Genre erklärt: Was ist Cyberpunk?

Die Geschichte von Night City

Das Sci-Fi-Rollenspiel Cyberpunk 2077 basiert auf dem Pen-&-Paper-Rollenspiel Cyberpunk 2020. Nach reiflicher Überlegung wählte Autor Mike Pondsmith die dystopische Metropole Night City als Schauplatz des Cyberpunk-Universums, welches er kreierte. Beim Entstehungsprozess diente ihm als Inspiration die Stadt Morro Bay, welche im US-Bundesstaat Kalifornien (Vereinigte Staaten) liegt. 

Night City ist eine Stadt im Freistaat Nordkalifornien, welche in der Bucht von Del Coronado, an der Westküste der Vereinigten Staaten liegt. Die Stadt zählt als die Stadt mit der höchsten Kriminalitätsrate des Landes. Erbaut wurde die Stadt in den Jahren 1992 bis 1994 von dem überaus erfolgreichen Geschäftsmann Richard Night. Dieser tat sich mit einigen der einflussreichsten Megakonzernen zusammen, um den Bau der Stadt zu realisieren. Einst trug die Stadt den Namen Coronado City, nach dem tragischen Tod des Erbauers, wurde diese schließlich in Night City umbenannt.

An der Realisierung der Metropole waren mit der Arasaka Corporation, Militech, Orbital Air, Petrochem und EBM einige der mächtigsten Konzerne beteiligt. Einige dieser Megakonzerne haben deshalb ihren Sitz im Herzen der Stadt, dem Corporate Center. Im Laufe der Jahre ließen sich zudem viele weitere Unternehmen und Geschäfte in der Stadt nieder.

Ohne die offizielle Unterstützung der US-Regierung ist Night City eine freie Nation. Zu den größten Geschäftsbereichen gehören die verarbeitende Industrie, der internationale Handel, Informationsdienste, elektronische Technologien sowie Sicherheitsdienste.

Ebenfalls interessant

Das sind die Schauspieler & Synchronsprecher in Cyberpunk 2077

Große Vielfalt: Die Bezirke von Night City

Den Hauptschauplatz des Videospiels Cyberpunk 2077 hat Entwickler CD Projekt Red mit viel Liebe ins Detail gestaltet und hebt das Spielgeschehen in dem Science-Fiction-Blockbuster in ungeahnte Höhen. Die Map des Rollenspiels wurde nicht nur horizontal gestaltet, ein großer Spielanteil wird sich besonders vertikal abspielen.

Die Metropole ist in insgesamt sechs große Bezirke samt kleineren Gebieten eingeteilt. Diese könnten von der Art und Weise der Gestaltung kaum unterschiedlicher sein.

City Center (Innenstadt)

Das Zentrum von Night City wird als „Zentrum der Macht“ bezeichnet. Hier haben sich die einflussreichsten Konzerne wie die Arsaka Corporation niedergelassen. Der Luxus und Glamour stehen hier im Mittelpunkt und gehören zum Alltag.

City Center

Westbrook

Westbrook zählt in Night City zu den besten Orten, um sein hart verdientes Geld auszugeben. Die dort erbauten Casinos eignen sich ganz besonders gut dafür. Das Viertel wird aufgrund der Vielseitigkeit der Gebäude und der Schauplätze gerne von Touristen aufgesucht.

Westbrook

Watson

Der Watson-Bezirk steht unter der Kontrolle der asiatischen Kulturen. Derzeit leben dort viele Einwanderer und dort ist eine beträchtliche Anzahl an Märkten und Basaren zu finden.

Watson

Heywood

Das Heywood-Viertel ist geprägt von in den Himmel ragenden Wohnkomplexen und die Bevölkerung besteht überwiegend aus Latinos. Der Spieler wird sich hier besonders oft aufhalten, denn Heywood ist das Wohngebiet von Protagonist V.

Heywood

Santo Domingo

Santo Domingo trotz nur so vor Fabriken und Kraftwerken und stellt damit das Industriezentrum der Stadt dar. Der größte Teil der Energieversorgung von Night City wird aus diesem Bezirk gesteuert.

Santo Domingo

Pacifica

Der Bezirk Pacifica ist der wahrscheinlich gefährlichste Ort der Stadt. Hier leben die ärmsten der Armen und Gangs haben die Oberhand. Die Kriminalitätsrate ist in diesem Bezirk am höchsten.

Pacifica

Badlands

Das Umland der florierenden Metropole wird als die Badlands bezeichnet. Die karge Wildnis spielt neben dem eigentlichen Hauptschauplatz Night City ebenfalls eine bedeutende Rolle. Wählt der Spieler für seinen Protagonisten die Vergangenheit als Nomad, startet hier im Rahmen des Prologs das Spielgeschehen.

Ebenfalls interessant

Stil & Substanz: Die vier Gesellschaftsgruppen in Cyberpunk 2077

Die Machtverhältnisse und Gangs in Night City

Im Laufe der Jahre hat sich in Night City einiges getan. Die Machtverhältnisse haben sich in den Jahren verändert und neben den einflussreichen und finanzstarken Konzernen, haben sich zahlreiche Gangs in der Stadt nieder gelassen und die Bezirke in stetig anhaltenden Machtkämpfen unter sich aufgeteilt. Die größten Banden wurden von CD Projekt Red bereits vorgestellt und neben ersten Bildern auch mit Informationen versehen.

Diese Banden nehmen einen großen Teil des Spielgeschehens von Cyberpunk 2077 ein und werden den Spieler ordentlich auf Trap halten. Einige der Gangs haben mit der Zeit Handelsabkommen geschlossen und sie unterstützen sich gegenseitig im Kampf. Andere hingegen können sich sprichwörtlich auf den Tod nicht ausstehen und tragen kleinere und größere Scharmützel aus. Protagonist V muss sich im Spielverlauf zurecht finden und darüber entscheiden, welcher Gang er gewogen ist und von welchen er lieber Abstand hält.

Ebenfalls interessant

Cyberpunk 2077: Über ein Spiel, welches bereits vor Release Kult ist.

Das Leben und der Alltag in Night City

Der Spielverlauf richtet sich von Anfang an danach, welcher Lebensweg des Protagonisten ausgewählt wurde. Diese Entscheidung hat auch Auswirkungen auf den Alltag des Spielers. Wird hierbei beispielsweise der Corpo gewählt, genießt V ein höheres Ansehen bei Einwohnern der gehobeneren Schicht in Night City. Als Street Kid sind dem Spieler die Bewohner der ärmeren Schicht eher gewogen. Als Nomad startet der Spieler in den Badlands und muss sich ein Leben in der Metropole erst einmal erarbeiten.

Im Videospiel wird die Open-World entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit einem Motorrad oder einem Auto bereist und erkundet. Fliegende Fahrzeuge sind dem Setting entsprechend selbstverständlich auch vorhanden, jedoch können diese nicht selbst gelenkt werden.

Die Schnellreise-Funktion funktioniert ähnlich wie im Fantasy-Rollenspiel The Witcher. Hier kann sich der Spieler zwischen bereits entdeckten Wegweisern hin und her „teleportieren“, um sich das Laufen oder Reiten zu ersparen. In Cyberpunk 2077 wurden die ursprünglichen Pläne im Laufe der Entwicklungszeit geändert und das Spielprinzip wurde übernommen.

Weitere interessante Einblicke bietet NightCity.love als offizielle Seite des Entwicklers. Neben hochauflösenden Screenshots aus Cyberpunk 2077 können hier zudem erste Eindrücke von den Werbeclips- und Plakaten der Stadt gewonnen werden.